Sicht- und Lärmschutz - Gartenblick

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sicht- und Lärmschutz

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie Ihr Grundstück in eine ruhige und blickgeschützte Oase verwandeln können.
In den letzten Jahren wurden aufgrund der hohen Grundstückspreise die Grundstücke immer kleiner und dadurch oft auch komplett einsehbar. Hinzu kommt noch dass viele Gartenbesitzer hohen Lärmbelastungen ausgesetzt sind.
Um sich bei solchen Einschränkungen dennoch im Garten wohl zu fühlen, können Sicht- und Lärmschutzmaßnahmen helfen. Wir zeigen Ihnen welche Möglichkeiten bestehen und welche Maßnahmen effektiv sind.

Sichtschutz für Ihren Garten
Den Alltagsstress vergessen, sich frei und ungezwungen fühlen, das können Sie wunderbar in Ihrer Wohnung. Hier schützen Sie die Wände. Fenster und Türen sind die einzigen Zugänge zur Außenwelt. Sie sind mit sich und Ihrer wohlverdienten Ruhe allein. Doch was ist mit der Natur, mit wohlriechenden Blumen, raschelnden Bäumen, Vogelgezwitscher und der frischen Luft? Sehnen Sie sich nicht auch einmal nach Ihrer eigenen Insel? Dann machen Sie Ihren Garten dazu! Ein paar Tipps bekommen Sie nun auf den Weg.

Gartengrenzen verschönern
Gärten sind meistens durch Mauern oder Zäune voneinander getrennt. Bei Elementen, die in erster Linie als Grenze dienen, wird gewöhnlich nicht darauf geachtet, ob es sich hierbei um einen Sichtschutz oder ein dekoratives Element für Ihren Garten handeln könnte. Beziehen Sie die Grenzmarkierung bereits in die Gartengestaltung mit ein und wählen Sie attraktive Abtrennungen aus.

Deko für den Zaun
In vielen Gärten stellt der Maschendraht- oder Gitterstabzaun eine preiswerte Begrenzung da. Die Höhe eines echten Sichtschutzzauns beträgt in der Regel 1,90 m. Diese Höhe hat der Gitterstabzaun in etwa auch. Wenn es diese Zaunart auch in den verschiedenen Farben gibt: Wirklich schön wirkt er dadurch nicht. Außerdem gewähren Draht oder Gitter durch die Machart fast vollständigen Durchblick. Verschönern Sie Ihren Zaun durch das Anpflanzen von Kletterpflanzen. Der Sichtschutz wird auf natürliche Weise hergestellt und der Zaun verschwindet unter einer Blüten- und Blätterwand. Zwischendurch können Sie als zusätzliches Garnierungselement ein paar Blumentöpfe anhängen, um die Sie zuvor festen Draht gezurrt haben.

Steinkörbe auf die Mauer
Besteht Ihre Gartengrenze aus einer Mauer, die auch nicht besonders hoch ist, verschönern und erhöhen Sie sie durch Gabionen. Das sind Drahtkörbe, die mit Steinen aufgefüllt werden. Für den Garten empfehlen sich Bruch- oder Natursteine. Ihre Mauer wird durch die Körbe höher und durch die unterschiedlich befüllten Gabionen zu einem echten Dekoelement für Ihren Garten. Gabionen sind jedoch nicht nur Sichtschutz. Sie können auch sehr gut als Windblocker oder Lärmschutz dienen. Nicht umsonst trifft man an stark befahrenen Straßen oder in der Nähe eines Flugplatzes immer häufiger auf hohe Mauern von Steinkörben. Der Vorteil einer Gabionenwand: Sie haben eine Mauer, ohne dafür Spachtel und Mörtel zu bemühen. Zusammen gehalten wird sie durch ihren Drahtkorb.

Brennholzstapel-Wand
Gabionen sind ein Beweis dafür, dass Sichtschutz und Gartenverschönerung sich nicht ausschließen müssen. Ein anderes Beispiel – dieses Mal mit Holz – soll Sie zu weiteren Ideen inspirieren.
Haben Sie einen unschönen Holz- oder Metallzaun auf Ihrer Begrenzungslinie und Sie möchten diesen in Ihrem Garten nicht immer sehen, könnten Sie zum Beispiel auch eine Wand davor stellen. Das klingt auf den ersten Blick nicht sonderlich aufregend, wenn Sie jedoch eine individuell angefertigte Holzwand erstellen, kann diese zu einem echten Eyecatcher werden.
Dazu benötigen Sie zunächst einmal Holz. Für die sichere Befestigung Ihrer neuen, nennen wir sie Brennholzstapel-Wand, benötigen Sie vier Pfeiler, vorn rechts, hinten rechts, vorn links, hinten links. Diese dienen dem dazwischen gestapelten Holz als Fixierung. Außerdem sind sie zugleich die stützenden Säulen für die Überdachung. Gerade noch zu verwendendes Brennholz sollte möglichst trocken gelagert werden. Bevor Sie das Holz aufstapeln, sollten Sie den Boden auf Feuchtigkeit prüfen. Planen Sie am besten eine feste Unterlage ein wie zum Beispiel einen Boden aus Rohren, die durch Draht miteinander verbunden und zusammengehalten werden. Ein fester und vor Nässe schützender Boden ist bei der Brennholzwand entscheidend. Steht der Boden, können Sie nun ganz individuell Ihre Holzwand gestalten. Für eine höhere Stabilität empfiehlt es sich, um die Brennholzstapelwand einige Drahtschnüre zu ziehen. Diese werden dem Anblick nicht schaden, jedoch Ihre Konstruktion um einiges sicher machen.
Wie Sie vielleicht bemerkt haben, ist die Idee der Brennholzstapelwand ähnlich der der Gabione. Sie benötigen lediglich einen Rahmen als Fixierung (Pfeiler oder Drahtkorb) und die Befüllung (Steine oder Holz). Vielleicht fällt Ihnen bei der Beschreibung nun selbst noch etwas ein. Sie kennen schließlich Ihren Garten am besten.

Mobiler Sichtschutz
Mobiler Sichtschutz ist nicht an Standorte gebunden und wird eher temporär genutzt. Er bietet Ihnen daher Deko und Schutz vor neugierigen Blicken in Ihrem Garten selbst.
Paravent als mobile Sichtschutzwand
Die bewegliche Wand und vor allem leicht zu transportierende Wand wurde in Frankreich zur Errichtung eines Separates in Cafés verwendet und fand als Sichtschutz im Ankleidezimmer eine weitere Verwendung. Die einzelnen Teile der flexiblen Holzwand sind mit Ösen befestigt. An diesen Fixierungen lässt sich der Paravent bewegen. Da diese Wand selbststehend ist, ist sie sehr schnell platziert und ebenso schnell wieder abgebaut. Sie kann Ihnen genauso als temporäre Schutzwand bei einem Sonnenbad dienen wie als Terrassenwand beim gemütlichen Zusammensitzen.    
Sonnensegel als Alternative
Neben dem Paravent können Sie als mobilen Sichtschutz ebenso ein Sonnensegel verwenden. Die aus Polyester und Acryl gefertigten Stoffe sind als Wand aufgestellt nicht nur Sonnen-. sondern auch Sichtschutz. Große Sonnensegel können Sie so positionieren, dass sie ebenso Sonnendach als auch Sichtschutzwand darstellen.

Die hier aufgeführten Beispiele sind nur einige Ideen, die Sie zu einem eigenen Sichtschutz inspirieren sollen. Weitere Vorschläge finden Sie im Beitrag Sichtschutz für den Garten von Pina Design.
Textauszug: www.pina-design.de
Lärmschutz

Ein guter Sichtschutz schafft Privatsphäre im Garten und an den Sitzplätzen. Ein Sichtschutz muss deshalb auch nicht zwingend an der Gartengrenze geschaffen werden. Manchmal ist ein Sichtschutz direkt an der Terrasse wirkungsvoller.
Während man bereits aus Hecken, Sträuchern, Bäumen oder gar Kübelpflanzen ohne bauliche Maßnahmen einen wirkungsvollen pflanzlichen Sichtschutz erwirken kann, ist ein guter Lärmschutz schon entscheidend schwieriger.  
Wir leben in einer Mobilen Gesellschaft, dafür zahlen wir jedoch einen hohen Preis - mit Lärm. Vom statistischen Bundesamt in Wiesbaden wurde festgestellt, dass rund 40 der Eigenheimbesitzer unter Lärm leiden. In Innenräumen lässt sich dieser mit speziellen Schallschutzfenstern erfolgreich ausschließen, doch in den meisten Gärten fehlen wirkungsvolle Schutzmechanismen. Sicherlich ist nicht jeder Lärm der von außen auf das Grundstück einwirkt zu verhindern. Gegen Lärm von Flugzeugen steht man im Garten ziemlich machtlos gegenüber. Ebenso ist es, wenn die Lärmquelle so positioniert ist, dass aus geografischen Gesichtspunkten eine Lärmschutzwand unwirksam ist oder Baurecht eine wirkungsvolle bauliche Maßnahme nicht zulässt.

Dabei fällt auf, dass viele Gartenbesitzer zu wenige Kenntnisse über Lärm haben und daher oft wirkungslose Gegenmaßnahmen ergreifen. Lärm ist Schall, der von uns störend empfunden wird. Dieser wird in Dezibel (dB) gemessen.

Lärm wird bis zu einer gewissen Grenze individuell empfunden. Auch wenn wir manchmal denken, dass wir uns an den Lärm gewöhnen können, haben Experten herausgefunden, dass wir Lärm zwar etwas ausblenden bzw. uns daran gewöhnen können unser Körper jedoch trotzdem auf Lärm reagiert. So treten bereits ab einem Dauerschallpegel um 60 dB Stressreaktionen im Schlaf auf und ab 80 dB kann unsere Gesundheit leiden.
Um einen Vergleich zu erhalten haben wir hier einige Geräusche:

Atmen 10 Dezibel
Flüstern 30 Dezibel
leise Musik  40 - 50 Dezibel
normale Unterhaltung 50 - 60 Dezibel
Fahrzeuginnenraum bei Tempo 100 - je nach Fahrzeug zwischen 58 bis 78 Dezibel
nahes Vorbeifahren von
-Autos bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h ca. 72 Dezibel
-schwerer Lastwagen bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h ca. 89 Dezibel


Die Lautstärke eines vorbeifahrenden Fahrzeuges wird von der Bauart des Fahrzeugs, der Geschwindigkeit, der Fahrweise und auch der Fahrbahnbeschaffenheit beeinflusst. Im Übrigen reicht um die Lärmbelastung an einer Straße zu messen nicht der Lärmwert alleine aus, sondern es wird ein Mittelungspegel ermittelt.

Hat man einen Garten direkt an einer verkehrsreichen Straße kann man mit baulichen Anlagen den Lärm mindern. Am wirksamsten wären natürlich ca. 3 m hohe Lärmschutzwände direkt an der Straße.
Dies ist jedoch in vielen Fällen nicht realisierbar und so suchen gestresste Gartenbesitzer nach Alternativen. In verschiedenen Foren mussten wir aber feststellen, dass vielen Grundbesitzer die Art der Verbreitung des Lärms nicht bekannt ist und auch nicht welche Maßnahmen Lärm effektiv abhalten.  

So wird immer wieder angefragt, inwieweit Gehölze Lärm abhalten.

Die TU Berlin hat zum Lärmschutz durch Hecken mal Versuchsreihen durchgeführt und Lärmminderung je nach Gehölz von 1 dB bis zu 10 dB ermittelt. Dazu muss man wissen, dass 1dB als Unterschied kaum wahrgenommen wird, eine Lärmreduzierung um 10 dB (A) vom menschlichen Ohr als halbierte Lautstärke wahrgenommen wird. An stark befahrenen Straßen mit Dauerlärm kann jedoch selbst wenn Lärmspitzen von 80 dB (A) auf 70 db (A) gesenkt werden noch als äußerst störende Belastung empfunden werden. Um eine Reduzierung des Lärms um ca. 2-3 db(A) müsste ein ca. 10 m breiter Gehölzstreifen, am besten mit immergrünen Pflanzen, angelegt werden.   
weitere Infos

Um sich vor Lärm zu schützen, muss man wissen, dass sich Schallwellen fast ebenso wie Lichtwellen ausbreiten, eine Lärmschutzmaßnahme ist dementsprechend nur in unmittelbarer Nähe zur Lärmquelle wirksam. So kann der Lärm einer mehrere 100 Meter entfernten Autobahn mit einer Lärmschutzmaßnahme im Garten kaum beeinflussen. Ist die Lärmquelle im näheren Umfeld des Gartens, kann man im Groben daher sagen, dass wenn man noch das Fahrzeug sehen kann, auch der Schall einem erreicht (außer natürlich bei transparenten Materialen). Und je massiver das Bauwerk ist, desto wirksamer wird der Lärm abgehalten. Eine Hecke ist somit lediglich zur Schallabsorption geeignet und aufgrund des Sichtschutzes wird lediglich ein psychologischer Effekt bewirkt. Lärmschutzwände hingegen sollten absolut dicht sein. Holzwände mit Fugen, Segeltuch etc. sind daher nicht geeignet.  

Geeignete Lärmschutzmaßnahmen für den Garten

Erdwall
Erdwälle sind eine der wirksamsten Art den Lärm einzudämmen. Denn die Erdmasse schützt gut vor Lärm. Naturnah bepflanzt passt dieser auch harmonisch in den Garden. Jedoch haben Erdwälle einen großen Platzbedarf und sind daher in der Regel nur für größere Gärten geeignet. Liegt der Garten jedoch abschüssig oder kann man evtl. einen Senkgarten anlegen eignet sich so ein Erdwall auch für einen kleineren Garten. Eine Stützmauer zum Erdwall vermindert die Breite des Walls.

Schallschutzwände
Fehlt der Platz für einen Wall sind Wände aus beliebigen Materialen gute Alternativen. Als Faustregel gilt, je schwerer das Material desto wirksamer der Lärmschutz. Gabionen, also mit Natursteinen gefüllte Drahtkörbe sind zur Zeit im Trend. Damit lassen sich schnell, einfach und ohne Mörtel Mauern errichten, die von Kletterpflanzen hervorragend begrünt werden können.

Bauwerke
Gebäude, wie z.B. Garagen, Fahrradunterstellplätze oder Gartenlauben schirmen ebenfalls Lärm ab. Beachten sollte man allerdings, je kürzer die Abschirmung ist, desto geringer ist der Effekt, da Lärm auch durch die Seiten eindringt. Ggf. sollte man deshalb solche Bauwerke wenn möglich und nicht gegen Baurecht verstößt noch mit einer Lärmschutzwand verlängern.

Holzstapel
Nicht ganz so wirksam wie eine Steinmauer, jedoch zumindest einen gewisse Reduzierung des Lärms kann man auch mit einem Holzstapel erreichen.

Effektiver Lärmschutz für den Garten
Je höher die Lärmschutzwand oder der Wall ist, desto mehr wird der Schall verringert. Als Faustformel kann gelten: Sobald man das Dach eines Autos nicht mehr sieht, ist die lärmmindernde Wirkung bereits deutlich wahrnehmbar.

Bitte klären Sie aber vor Errichtung von Lärmschutzbauwerken auf jeden Fall die rechtliche Lage und erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Kommunalverwaltung.
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Gartenplanung: Wir geben Ihnen Tipps zur Gartenplanung
Vorbereitung: Vom Gartentraum zum Traumgarten - von der Planung zur Verwirklichung
Gartenstart: Hier finden Sie Tipps zur vorübergehenden Gartengestaltung, zur schnellen Begrünung und zur Pflanzenvermehrung
Bewässerung: Denken Sie bei der Planung auch gleich an die spätere Bewässerung Ihres Gartens
Gestaltungsidee: Gestaltungsvorschläge zur Erstplanung oder Umgestaltung
Vorgarten: Praktische Ratschläge und Gestaltungsideen

 
Suchen
© 2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü