Schädlinge - Gartenblick

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schädlinge

So kann man Schädlingsbefall vorbeugen und abhelfen!
Schädlingsbefall vorbeugen
Wählen Sie für jeden Pflanze den richtigen Standort aus. Wenn Sie zudem noch die gewünschte Bodenart berücksichtigen und ein ausgewogener Nährstoffhaushalt sowie eine optimale Wasserversorgung zur Verfügung stehen, sind alle Voraussetzungen gegeben, dass sich Ihre Pflanzen gesund und prächtig gedeihen. So haben Schädlinge und Krankheiten kaum Chancen.
Doch auch wenn alle Bedürfnisse der Pflanzen berücksichtigt wurden, kann es zum Schädlingsbefall kommen. Jeder Gärtner hat dann den Wunsch sämtliche Schädlinge auszurotten. Dabei sollte aber bedacht werden, dass man damit auch Nützlinge schädigt. Es sollte deshalb das Ziel des Gärtners sein Schädlinge abzuwehren oder in Grenzen zu halten um ein ausgeglichenes ökologisches Gleichgewicht zu schaffen.


Natürliche Schädlingsabwehr durch Pflanzen
ködernde Pflanzen
  • Kapuzinerkresse unter Obstbäume - Blattläuse siedeln sich statt an den Bäumen an der Kapuzinerkresse an
  • Tagetes werden von Schnecken mit Vorliebe verspeist und lassen dann evtl. den Salat dahinter in Ruhe

Kapuzinerkresse

abwehrende Pflanzen
  • Lavendel vertreibt durch seinen intensiven Duft Blattläuse von den Rosen und Schnecken
  • Bohnenkraut zwischen den Bohnenreihen mögen Läuse gar nicht
Lavendel
Mit Kräuterspritzmittel, Pflanzenbrühen, -jauchen, und –tees gegen Schädlinge
  • Brennessel - Kaltwasserauszug hilft Läuse zu vertreiben
  • Rainfarn-Tee oder Jauche hilft gegen Schädlinge, wie z.B. Läuse
  • Rhabarbarblätter enthalten Oxalsäure - als Tee, Brühe oder Jauche eingesetzt hilft gegen schwarze Blattläuse und andere Schädlinge
  • Wermut enthält ätherische Öle, Bitter- und Gerbstoffe - als Jauche oder Tee hilft er gegen Schädlinge und Krankheiten

Für Jauchen nimmt man in der Regel 1 kg frische Kräuter und setzt diese mit 10 l Wasser an. Nach ca. 1- 2 Wochen ist bei warmen Wetter die Gärung abgeschlossen und die Jauche kann (meist verdünnt) eingesetzt werden.
Achtung - Starke Geruchsbildung - Diese kann durch die Zugabe von Baldrianextrakt gemildert werden kann.

Für Brühen werden die Kräuter zunächst in kaltes Wasser eingeweicht und nach einigen Stunden wird der Auszug gekocht. Bei Kaltwasserauszug werden die Kräuter für mehrere Stunden lediglich in kaltem Wasser eingeweicht.

Für die Teezubereitung werden die Kräuter mit heißem Wasser übergossen und der Sud zieht dann je nach Rezept für wenige Minuten bis zu 3 Tage.
Schädlingsbekämpfung durch Nützlinge
Es gibt viele Nützlinge, die bei idealen Lebensbedingungen im Garten ihre Arbeit verrichten und Schädlinge an unseren Pflanzen vernichten. Marienkäfer sind zum Beispiel gute Blattlausjäger. Hier jagen bereits die Raupen. Aber Florfliegen, oder auch Goldauge genannt, Schwebfliegen und weitere Nützlinge sind deshalb im Garten gern gesehene Gäste. Darüber hinaus gibt es auch eine Reihe von spezialiserten Nützlingen, die man sich zur Schädlingsbekämpfung bequem nach Hause bestellen kann.

Marienkäfer
Mischkultur und Insektennetze
Durch Mischkultur kann man nicht nur auf kleinem Raum größere Ernten erreichen, sondern mit der “richtigen Mischung” auch Schädlingsbefall vermeiden. So vertreiben Zwiebeln die Möhrenfliege und mit einem Schutznetz halten Sie auf Gemüsebeete Kohlweißling oder die gefürchtete Zwiebelfliege ab.
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Schnecken: Welche Möglichkeiten gibt es den Garten schneckenfrei zu bekommen?
Nützlinge: Diese Tiere helfen Schädlinge zu bekämpfen.
gesunde Pflanzen: So schützen Sie Ihre Pflanzen vor Krankheiten und Schädlinge.
 
Suchen
© 2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü