Aromagarten - Gartenblick

Direkt zum Seiteninhalt

Aromagarten

Themenseiten > Genießen
Den Garten mit allen Sinnen genießen. Duft- und Aromapflanzen dürfen da nicht fehlen.
Was sind Duft- und Aromapflanzen?
Duftpflanzen sind Pflanzen, die selbständig, meist über die Blüten, Düfte abgeben. Dazu zählen z.B. Rosen, Jasmin, Flieder, Wunderblume, Engelstrompete usw.
Aromapflanzen hingegen geben den Duft erst dann frei, wenn Pflanzenteile berührt oder zerrieben werden. Hierzu zählen viele Kräuter ebenso wie der Lebkuchenbaum, Eukalyptus und Zeder. Einige Pflanzen können sowohl den Duftpflanzen als auch den Aromapflanzen zugeordnet werden.

Da Düfte, Gerüche und Geschmack unser Wohlbefinden beeinflussen sollten wir diesen Aspekt auch bei der Gestaltung des Gartens berücksichtigen.

Der Duft - vom Frühling - von Erde - von Rosen - von frisch gemähtem Gras - von reifem Obst und der Geschmack von zarten Kräutern und Blüten, frischen Salaten, knackigem Gemüse, saftigen Beeren und reifem Obst zeigen uns die Sinnlichkeit des Gartens.

Bis vor einigen Jahren waren diese Reize zugunsten immer prächtiger, größerer und farbintensiver Blüten vernachlässigt worden. Inzwischen legen aber immer mehr Gartenliebhaber wieder mehr Wert auf Duft, Aromen und Geschmack. Eine große Übersicht duftender Pflanzen findet ihr unserem Pflanzenlexikon, dort könnt ihr nach Duftpflanzen und auch anderen Eigenschaften, z.B. Größe, Blütenfarbe etc. filtern und so eure Wunschpflanze finden oder direkt unserem Link folgen: Duftpflanzen im Lexikon
Damit auch der Geschmack nicht zu kurz kommt, sollten natürlich auch Kräuter nicht unerwähnt bleiben. Kräuter gehören zum guten Essen einfach dazu und deshalb sollten sie auch in keinem Garten fehlen. Hier erfahrt ihr mehr über Kräuter

Beliebt sind Duftpflanzen an Sitzplätzen, Terrassen und im Eingangsbereich. So können Gartenbesitzer und Besucher den Duft am besten genießen. Aber Vorsicht! Einige Duftpflanzen, wie Flieder oder Jasmin verströmen einen sehr starken Duft und dieser kann auch belastend wirken. Einige Menschen klagen bei zu schweren Düften über Kopf- oder Atembeschwerden. Besser ist es daher Pflanzen mit intensivem Duft nicht zu nah an den Sitzplatz zu setzen. Am besten verteilt man Duftpflanzen je nach Blütezeit im ganzen Garten.
Aromapflanzen bereichern den Garten zusätzlich. Wer diese Pflanzen im Garten hat, kann sich einfach bei einem Spaziergang durch den Garten eine kleine Aromatherapie gönnen. Man kann diese Aromen aber auch in die Wohnung holen, so erinnern kleine Bündel Lavendel an den Sommer und die Blätter des Lebkuchenbaumes, die man in einer Herbstschale trocknet, geben bei Berührung bereits Weihnachtsdüfte frei.
Ein Flieder darf im Duftgarten nicht fehlen. Einen duftenden Empfang bietet der Flieder im Vorgarten und macht diesen zum Aromagarten.
Duft im Mai
Im Frühling liegt ein starker Duft in der Luft, wenn man an einem Fliederbusch vorbeigeht. Neben dem Maiglöckchenduft ist dies der bekannteste und intensivste Duft, den wir mit dem Frühling verbinden.
Sehr aromatisch ist auch der süßliche Waldmeisterduft. Waldmeister gedeiht gut im Schatten von Sträuchern.
Abgelöst wird Frühlingsduft durch den Rosenduft. Duftende Rosen gehören einfach zum Sommer. Was gibt es Sinnlicheres als einen Rosenduft. Eine stark duftende Strauchrose im Vorgarten oder auch ein kleines duftendes Rosenhochstämmchen im Eingangsbereich wird nicht nur die Blicke auf sich ziehen, sondern mit verführerischem Duft auch so manchen Besucher anziehen.
Duftrose mit falschem Jasmin sind unverzichtbar für einen Duftgarten
Gartenduft im Glas
Viel zu schnell verfliegt der Frühlingsduft oder der Rosenduft. Wie wäre es diese in ein Duftpotpourri einzufangen. Beginnt am besten bereits im Frühjahr mit dem Sammeln und Trocknen von Blüten und Blättern. Zum Lufttrocknen schneiden die Blüten mit langem Stiel, bindet kleine Bündel und hängt sie kopfüber auf. Wenn es schnell gehen soll, kann man die Pflanzenteile schonend im Dörrautomat oder im Backofen (50 Grad - Heißluft - Backofentür einen kleinen Spalt offen lassen) trocknen. Besonders schöne Blüten können mit Trockensalz konserviert werden. Bewahrt die getrockneten Pflanzenteile dann getrennt, dunkel und trocken, z.B. in Schraubgläser auf. Damit die Blüten ihre Farbe behalten ein Stück Papier so zurechtschneiden, dass es innen im Glas anliegt und kein Licht durchlässt.
Je nach Jahreszeit und Vorlieben kann dann ein Einmachglas mit Deckel mit Blüten und Blättern gefüllt werden. Mit Gewürzen oder Duftöl kann man das Dufterlebnis noch abrunden. Das Glas wird verschlossen, so kann der Duft nicht permanent entweichen. Bei Bedarf wird dann das Duftglas geöffnet, damit die Duftwolke entschweben kann.
Sonnige Duftecke
Römische Kamille (Anthemis nobilis) -  sehr fruchtig
Polster-Thymian (Thymus praecox) – stark würzig
Walliser Wermut (Artimisia vallesiaca) – herb
Steinquendel (Thymus pulegiioides)- herbsüß
Thymian 'Rasta' Thymus x citriodorus  – nach Zitrone duftend
Thymian 'Lemon Variegated' Thymus x citriodorus  - gelblich Blätter mit weißem Rand – ebenfalls nach Zitrone duftend
Rosa Edel-Gamander Teucrium chamaedrys
Silber-Wermut 'Mori' Artemisia stelleriana  - würzig
Traubige Katzenminze 'Snowflake' Nepeta racemosa – Blätter und Blüten geben würzigen Duft ab
Zwerg-Oregano (Origanum vulgare compaktum) – aromatisch
Weitere duftende Stauden und Sträucher, die die Duftecke umrahmen können:
Duftveilchen 'Königin Charlotte' Viola odorata – angenehmer unaufdringlicher Duft
Pfingstnelke Dianthus gratianopolitanus – blumiger Duft
Labkraut Galium verum – Blütenduft wie Honig
Römische Kamille Anthemis nobilis - sehr fruchtig
Traubige Katzenminze 'Snowflake' Nepeta racemosa – Blätter und Blüten geben würzigen Duft ab
Heide-Nelke 'Roseus' - Dianthus deltoides  - lieblicher Duft während der Blüte
Cambridge Storchschnabel 'Biokovo' Geranium x cantabrigiense  - Blätter duften würzig-aromatisch
Busch-Malve 'Red Rum' Lavatera clementii
Moschus-Malve Malva moschata
Blauraute 'Blue Spire' Perovskia atriplicifolia – aromatischer Duft
Blüten-Salbei 'Pink Delight' Salvia pratensis  - angenehmer Duft
Honigmelonen Salbei 'Mello' Salvia elegans  - duftet nach Honigmelonen – muss im Winter ins Haus
Blüten-Salbei 'Negrito' - Salvia nemorosa  - aromatischer Duft
Gold-Garbe 'Parker' Achillea filipendulina  - würziger Duft der Blätter
Hohe Goldgarbe 'Feuerland' Achillea filipendulina

Englische Rosen – typischen Rosenduft in verschiedenen Nuancen

Chinesischer Flieder Syringa chinensis
Duft-Fleischbeere Sarcococca humilis

Unser Tipp: Wählen Sie die Pflanzen so, dass zu jeder Zeit etwas blüht und duftet. Achten Sie aber darauf, dass nicht zu viele Duftaromen gleichzeitig verbreitet werden.
Unser Webtipp
Viele weitere Duftpflanzen findet ihr im Pflanzenlexikon.
Diese Gehölze eignen sich besonders gut für den Vorgarten oder an einem geschützten Sitzplatz:
Winterschneeball 'Dawn' Viburnum bodnantense
Mit einer Höhe von 2 bis 2,5 m ist er ein idealer Zierstrauch für den Vorgarten. Das sommergrüne Gehölz bevorzugt es halbschattig und wächst gerne in normaler Erde. Seine intensivrosafarbenen Blütenknospen sind bereits ab November zu sehen. Sobald es etwas milder wird, öffnen sich die Blüten mit einem starken Frühlingsduft die Blüten. Dies zieht Bienen und Schmetterlinge bei schönem Wetter magisch an.  Im Freien erstreckt sich die Blütezeit je nach Wetterlage aber von November bis April. Der Strauch ist gut für eine Solitärstellung geeignet, vor einer dunkelgrünen Hecke kommt die Blüte besonders gut zur Geltung.
Winter-Duft-Heckenkirsche Lonicera purpusii
ist ein wintergrüner Zierstrauch mit einer ungewöhnlichen Blütezeit von Dezember bis April. Er erreicht eine Höhe von 2-3m. Die creme-weißen Blüten geben bei Wärme einen starken, leicht nach Honig riechenden Duft ab. Die Pflanze sollte sonnig bis halbschattig stehen.
Winterblüte Chimonanthus praecox
Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen winterblühenden Zierstrauch mit zartgelben Blüten. Die edlen Blüten mit einem verführerischen Duft erinnern an wertvolle Orchideen! Allerdings benötigt die Pflanze einen geschützten Standort, z.B. vor einer wärmespeichernden Mauer und es dauert einige Jahre bis diese blüht.
Zaubernuss Hamamelis intermedia
Die Zaubernuss ist einer der ersten Frühlingsblüher. Bei dem je nach Sorte von 2-4 m hohen Zierstrauch erscheinen noch vor dem Blattaustrieb die zarten gelben, orangefarbenen oder roten Blüten. In milden Wintern können die strahlenförmigen Blüten meist ab Januar bewundert werden. Bei Kälte rollen sich die Blüten wieder ein und öffnen sich bei Wärme wieder. Im Herbst färbt sich das Laub der Zaubernuss von gelb bis rot.
Mehr Informationen in unserem Pflanzenlexikon
Schneeforsythie oder auch Weiße Forsythie Abeliophyllum distichum ist ein kleiner sommergrüner Zierstrauch, der bis ca. 2 m hoch wird. Ab März öffnen sich die weißen, manchmal auch rosafarbenen Blüten mit einem angenehmen Mandelduft.

Mahonie 'Apollo' Mahonia aquifolium
Mahonia aquifolium ist ein immergrüner, anspruchsloser Zierstrauch, der eine Höhe von ca. 1 m erreicht. Ende April Anfang Mai erscheinen herrlich duftende gelbe Blütentrauben und im Herbst trägt dieser blaue Beeren. Die Zuchtform Mahonie “Apollo” ist etwas niedriger (bis 80 cm hoch), wächst etwas kompakter hat größere Blüten und trägt im Herbst purpurschwarze Beeren.
Bogenflieder Syringa reflexa
Der Bogenflieder ist ein schöner sommergrüner Zierstrauch, der wegen der bogig überhängenden Seitentrieben ideal als Solitär eignet ist. In der Zeit von Mai bis Juni erscheinen die weinrot bis dunkelrosafarbenen Blütenrispen, die betörend duften.

Liebesperlenstrauch, Schönfrucht ProfusionCallicarpa bodinieri
Der exotisch anmutende sommergrüne bis 2 m hohe Zierstrauch ist vom späten Frühjahr bis in den späten Winter eine wahre Augenweide. Von VII – VIII erscheinen die hellvioletten Blüten, die Insekten magisch anziehen. Fällt im Herbst das gelbe Laub, kommen die leuchtend violetten Früchte, die bis weit in den Winter am Strauch bleiben, besonders gut zur Geltung.
Mehr Informationen in unserem Pflanzenlexikon
Zwergflieder / Herbstflieder 'Superba' Syringa microphylla
Dieser wird als locker aufrecht wachsender sommergrüner Kleinstrauch oder Hochstämmchen angeboten. Die zartlilarosa duftenden Blüten erscheinen im Mai. Vereinzelt blüht der Strauch noch bis Oktober nach. Der Standort sollte sonnig sein.
Gewürzstrauch Calycanthus floridus
Bei diesem sommergrüner Zierstrauch steht nicht die Attraktivität, sondern der würzige Duft der Blüte und der Blätter im Vordergrund. Der Strauch wird ca. 1-2,5 m hoch und blüht von Juni bis Juli eher unscheinbar braun. Vor allem in den Abendstunden duften die Blüten nach Erdbeeren und die Blätter nach Nelken.
Bartblume 'Blauer Spatz' ® Caryopteris clandonensis
Ein kleiner mehr breit als hoch wachsender Zierstrauch ist die Bartblume mit dem silbergrauem Laub.  Der spät blühende Kleinstrauch wird gerne von Bienen angeflogen. Würzig duftend sind hier vor allem die Blätter bei Berührung. Mehr Informationen in unserem Pflanzenlexikon
Katsurabaum / Kuchenbaum Cercidiphyllum japonicum
Dieser für einen etwas größeren Vorgarten geeignete sommergrüne Baum ist auch unter dem Namen Kuchenbaum bekannt, da seine welken Blätter einen lebkuchenartigen Duft entwickeln. Vor dem Austrieb im April erscheinen die roten, aber eher unscheinbaren Blüten. Im Herbst bekommen diese zudem eine sehr variable Färbung - von Gelb bis Scharlachrot ist alles drin und machen diese Pflanze zu einer wahren Augenweide.
Unsere grünen Links
www.kraeuter-verzeichnis.de
Das Heilkräuterverzeichnis
www.duftgarten.ch
Informationen zu Duftpflanzen sowie Rezepte mit Kräutern und Duftpflanzen
Zurück zum Seiteninhalt