Topf- und Kübelpflanzen - Gartenblick

Direkt zum Seiteninhalt

Topf- und Kübelpflanzen

Themenseiten > Lieblingsplatz
Verwandeln Sie Balkon oder Sitzplatz in eine Wohlfühloase. Prächtige Topf- und Kübelpflanzen bilden einen schönen Rahmen und zaubern Urlaubsstimmung.
Unser Tipp:
Lavendel im Kübel benötigt eine stabile Erde mit durchlässiger Struktur. Geben sie daher mineralisches Substrat zu. Steinige Erde ist ideal, Tongranulate haben den Vorteil, dass sie etwas Feuchtigkeit speichern können.
Buschig – dank Entspitzen
Wer möglichst früh blühende Kübelpflanzen wie Fuchsie, Bleiwurz, Enzianstrauch haben möchte, sollte diese ab Februar etwas heller, aber immer noch kühl stellen. Regelmäßiges Entspitzen hält die Pflanzen buschig und kompakt. Dazu entfernt man regelmäßig die oberen Blattpaare der jungen Triebe. Ab Juni dann nicht mehr Entspitzen, da man ansonsten die Knospenbildung an den Triebspitzen verhindern würde.
Sauerklee - Oxalis articulata
Für alle, die eine ausdauernde, bienenfreundliche und unkomplizierte Balkonpflanze suchen, stellen wir hier unseren Favoriten kurz vor. Die Pflanze verträgt sogar leichte Fröste. Die Töpfe mit den kleinen Knollen können deshalb bereits im April zum Vortreiben ins Gewächshaus oder Frühbeet. Die anspruchslose Pflanze Bevorzugt sonnige und halbschattige Standorte. Sie blüht von Mai bis zum Frost ununterbrochen, wenn Abgeblühtes ab und zu herausgezupft wird. Einziger Nachteil, dieser Sauerklee öffnet seine Blüten nur bei sonnigen oder trockenen, hellen Tagen. Wir empfehlen deshalb den Sauerklee mit anderen Pflanzen zu kombinieren.
Inkalilie Indian Summer
Schmucklilie
Begonie
Tipps für einen pflegeleichten Topfgarten
Der Pflegeaufwand ist bei Pflanzen in Gefäßen höher als in den Beeten, vor allem wenn es sich um nicht frostfeste Pflanzen handelt, die es frostfrei zu überwintern gilt.
Weniger pflegeintensiv wird der Topfgarten mit diesen Tipps:
1. Winterharte Kübelpflanzen wählen – statt die Kübelpflanzen ins Haus zu schleppen genügt es frostfeste Pflanzen in einer geschützten Ecke zusammenzustellen.
2. Kleinere Pflanzen jedes Jahr neu kaufen. Bei kleineren, günstigen Pflanzen lohnt der Aufwand für die Überwinterung nicht. Ausnahme: Raritäten oder besondere „Lieblinge“
3. Knollen- und Zwiebelpflanzen, die im Winter die oberirdischen Pflanzenteile einziehen. Mit Begonien, Sauerklee, Calla, Canna, Dahlien, Wunderblume, Montbretien, Gladiolen usw. Diese Pflanzen überwintern als Knolle oder Zwiebel dunkel und trocken im Keller.
4. Ein Wintergarten bietet oft ideale Licht- und Temperaturbedingungen für mediterrane und exotische Kübelpflanzen. Ein ebenerdiger Zugang erleichtert selbst das Einstellen größerer Kübelpflanzen. Im Frühjahr haben diese Pflanzen aufgrund der Klimabedingungen bereits einen größeren Vorsprung gegenüber Pflanzen, die vorher im Treppenhaus oder Haus überwintert haben.
5. Möglichst große Kübel wählen, diese trocknen nicht so leicht aus. Kleine Töpfe sollten auf jeden Fall einen Wasserspeicher besitzen.
6. Bewässerungssystem – vor allem Balkonkästen an sonnigen Balkonen müssen oft mehrfach am Tag gegossen werden. Mit einem Bewässerungssystem reduziert sich die Arbeit auf einen 2-tägigen Kontrollgang bei dem Sie das Ausputzen miterledigen können.  

Pflanzenerde für mediterrane Kübelpflanzen selbst mischen
Preisgünstig können Sie Ihre Kübelpflanzenerde selbst mischen. Die meisten mediterranen Pflanzen bevorzugen eine gut durchlässige, strukturstabile Erde. Dazu empfehlen wir ein Teil mineralisches Lavagestein oder Tongranulat, 1 Teil Sand, 1 Teil Kompost und 1 Teil Gartenerde zu verwenden. Je nach Nährstoffbedarf kann dann noch eine entsprechende Düngermenge zugegeben werden.
Zitruspflanzen richtig umtopfen
Zitruspflanzen müssen in der Regel erst dann umgetopft werden, wenn die Erde stark durchwurzelt ist. Bei älteren Pflanzen ist dies in der Regel so alle drei bis vier Jahre der Fall.
Wenn Sie auf spezielle Zitruserde verzichten möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Erde leicht sauer und strukturstabil sein sollte. Für eine gute Belüftung können Sie auch Lavabruch oder Blähton zugeben.
Den Topf nicht zu reichlich bemessen, lediglich 2-5 cm sollte der Durchmesser größer sein, denn bei zu viel frischer Erde zeigen sich oft Wurzelprobleme.
Beim Auspflanzen darauf achten, dass die Wurzeln möglichst nicht verletzt werden, lediglich ein leichtes Anrauen der äußersten Wurzeln ist unbedenklich.

Unser Tipp: Spezielle Zitruspflanzenerde ist oft bereits vorgedüngt, daher sollte man ca. 2-3 Wochen nach dem Umtopfen mit dem Düngen aussetzen.
Unser Webtipp
Winterharte Balkonpflanzen: www.plantopedia.de
Unsere grünen Links
Park der Gärten
Langsam wachsende Gehölze in Steintrögen

Mein mediterraner Garten
Blog rund um das Gärtnern mit mediterranen Pflanzen

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Zurück zum Seiteninhalt