Obst im Garten - Gartenblick

Direkt zum Seiteninhalt

Obst im Garten

Themenseiten > Genießen > Ernten
Was gibt es schöneres als Obst aus dem eigenen Garten zu naschen. Wir zeigen Ihnen welche Obstsorten empfehlenswert sind und welche Pflegemaßnahmen beste Erträge bescheren.
Obstbäume im Gemüsegarten?
Nicht selten werden Obstbäume im Gemüsegarten eingeplant. Dies ist nicht unproblematisch, denn die Beete werden in Kürze durchwurzelt und es beginnt ein Konkurrenzkampf um Wasser, Nährstoffe und Licht.
Haben Sie bereits Obstbäume im Gemüsegarten oder ist dies planerisch nicht anders zu verwirklichen, sollten Sie folgendes beachten:
  • möglichst kleine Obstbäume wählen
  • direkt unter der Baumscheibe kein Gemüse anbauen
  • reichlich wässern
  • Erbsen benötigen wenig Nährstoffe, lockern den Boden auf und sammeln Luftstickstoff, sind also gute Partner unter Obstbäumen
  • Kohl, Spargel und Möhren eignen sich nicht zur Mischkultur mit Obstbäumen
  • Bohnen, Sellerie und Frühkartoffel bringen noch gute Erfolge unter Obstbäumen
  • eine Erdbeerwiese gedeiht auch noch in halbschattigen Bereichen
Mit Rücksicht auf die Kulturen unter den Obstbäumen sollten nur biologische Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.

Schädlingsbefall bei Johannisbeeren frühzeitig entdecken
Himbeeren und Johannisbeeren düngen
Beeren düngen Sie  am besten mit humusreichen Kompost und Hornspänen.  Vorteilhaft ist, wenn man zwei Mal im Jahr düngt, einmal die Hauptdüngung im Frühjahr zum Austrieb und dann noch einmal nach der Ernte Anfang Juli bis spätestens Anfang August. Bei der zweiten Düngung nur etwa die Hälfte der Frühjahrsdüngung ausbringen. Übrigens auch Herbst-Himbeeren, die ja erst später reifen können im Juni diese Düngung erhalten. Die Düngung möglichst nur oberflächig aufbringen, mit Mulch abdecken und gut wässern.
Tipp: Vorher Wildkräuter entfernen, damit ist der Boden etwas gelockert und kann den Dünger gut aufnehmen. Nicht aussamende Pflanzenteile ohne Wurzeln können gut als Mulchschicht verwendet werden.

Rote Äpfel ohne Würmer
Fanggürtel bei Apfel- und Pflaumenwickler
Die Raupen dieses lästigen Fruchtschädlings suchen sich jetzt ein Überwinterungsquartier unter der Rinde der Obstbäume. Um die Raupen zu täuschen nehmen Sie breite Streifen aus Wellpappe mit der grillten Seite nach innen, legen diese um den Baumstamm, umwickeln diese noch zusätzlich mit Klarsichtfolie (Nässeschutz) und binden diese dann mit einem Bindfaden um den Baumstamm. Die Fanggürtel werden Ende Oktober wieder abgenommen. Nützlinge, wie Ohrkneifer und Marienkäfer aus der Wellpappe entfernen und diese anschließend vernichten.
Unser Tipp:
Minikiwis werden gerne von der Kirschessigfliege befallen. Einen Befall können Sie verhindern, wenn Sie die Früchte bereits vor der Vollreife ernten. Minikiwis reifen sehr gut im Kühlschrank nach.
hummelfreundliche Kiwi-Blüte
Kiwiblüte
Jetzt beginnt wieder die wunderbare Kiwiblüte. Eine Kiwi-Pflanze hat viele Vorteile. Sie ist hummelfreundlich, hat wunderschöne Blüten, spendet im Sommer an der Pergola Schatten und es gibt im Herbst wunderbare Früchte zu ernten, die man den ganzen Winter über genießen kann.
Diese Seiten könnten Sie ebenfalls interessieren:
Nutzgarten: Wissenswertes über den Anbau von Nutzpflanzen.
Mischkultur: Misch-, Vor- und Nachkultur - das gibt es zu beachten.
Kräuter: Hier erfahren Sie alles Wichtige über Kräuter.
Kompost: Das gilt es bei der Anlage einer Kompostanlage zu beachten.

Zurück zum Seiteninhalt