Obst im Garten - Gartenblick

Direkt zum Seiteninhalt

Obst im Garten

Themenseiten > Genießen > Ernten
Was gibt es schöneres als Obst aus dem eigenen Garten zu naschen. Wir zeigen Ihnen welche Obstsorten empfehlenswert sind und welche Pflegemaßnahmen beste Erträge bescheren.
Obstbäume im Gemüsegarten?
Nicht selten werden Obstbäume im Gemüsegarten eingeplant. Dies ist nicht unproblematisch, denn die Beete werden in Kürze durchwurzelt und es beginnt ein Konkurrenzkampf um Wasser, Nährstoffe und Licht.
Haben Sie bereits Obstbäume im Gemüsegarten oder ist dies planerisch nicht anders zu verwirklichen, sollten Sie folgendes beachten:
  • möglichst kleine Obstbäume wählen
  • direkt unter der Baumscheibe kein Gemüse anbauen
  • reichlich wässern
  • Erbsen benötigen wenig Nährstoffe, lockern den Boden auf und sammeln Luftstickstoff, sind also gute Partner unter Obstbäumen
  • Kohl, Spargel und Möhren eignen sich nicht zur Mischkultur mit Obstbäumen
  • Bohnen, Sellerie und Frühkartoffel bringen noch gute Erfolge unter Obstbäumen
  • eine Erdbeerwiese gedeiht auch noch in halbschattigen Bereichen
Mit Rücksicht auf die Kulturen unter den Obstbäumen sollten nur biologische Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.

Winterschutz für Feigen
Feige im Kübel: Bringen Sie die Pflanzen jetzt ab November endgültig ins Winterquartier. Bei der frostfreien Überwinterung sollte die Temperatur von 5-10°C nicht überschritten werden. Die Pflanzen bis zur Knospenschwelle nur leicht feucht halten.
Feigen im Freiland: Spätestens im Dezember sollten die Feigen im Freiland mit einem Winterschutz versehen werden. Dazu den Wurzelbereich dick mit Laub mulchen, alles mit Vlies abdecken und mit Bambus- oder Kokosmatten umhüllen. Eine erfolgreiche Kultivierung im Freien lohnt jedoch nur in milden Gegenden, da die Feige ab -15°C zurückfriert.
Rote Äpfel ohne Würmer
Fanggürtel bei Apfel- und Pflaumenwickler entfernen
 
Wellpappe-Fallen zum Schutz gegen Apfel- und Pflaumenwickler jetzt entfernen, ggf. Nützlinge, wie z.B. Marienkäfer und Ohrwürmer entfernen und Wellpappe mit den Schädlingen anschießend vernichten, bzw. im Hausmüll entsorgen.
Weißanstrich bei Obstbäumen
Jetzt im Winter richtige Zeitpunkt für eine kleine Stammpflege. Bürsten Sie mit einer stabilen Bürste den Stamm von losen Rindenteilen frei. Darunter haben sich oft die Obstmaden bereits in ihr Winterversteck zurückgezogen. Danach können Sie die Bäume mit einem Weißanstrich versehen. Das schützt den Stamm bei zu starker Wintersonne, erschwert aber auch ein erneutes Einnisten von Schadinsekten und schützt den Baum vor dem Eindringen von Pilzkrankheiten. Für den Weißanstrich gibt es ein spezielles Fertigpräparat, Sie können dies aber auch selbst anmischen.
Dazu benötigen Sie ein Teil gelöschter Kalk, 3 bis 8 Teile Wasser und Tapetenkleister und Zusätze wie Kräuter oder Lehm.  Alles gut durchmischen und diesen Brei einige Stunden vor dem Auftragen quellen lassen. Den Anstrich können Sie an einem trockenen Tag mit einem Malerpinsel auftragen.
Unser Tipp:
Zwischen November und Mitte Januar sollte man Obstbäume nicht schneiden, da die Bäume in dieser „Ruhephase“ die Wunden nicht verschließen können.
Diese Seiten könnten Sie ebenfalls interessieren:
Nutzgarten: Wissenswertes über den Anbau von Nutzpflanzen.
Mischkultur: Misch-, Vor- und Nachkultur - das gibt es zu beachten.
Kräuter: Hier erfahren Sie alles Wichtige über Kräuter.
Kompost: Das gilt es bei der Anlage einer Kompostanlage zu beachten.

Zurück zum Seiteninhalt