Gartenplanung - Gartenblick

Direkt zum Seiteninhalt

Gartenplanung

Ein Traumgarten ist weder vom Geld noch von der Größe des Grundstücks abhängig, sondern vielmehr von einer geschickten Planung, der richtigen Pflanzenauswahl und der individuellen Note, die dem Garten verliehen wird. Auch wenn sich die Bedürfnisse im Leben ändern und der Garten einer ständigen Veränderung unterliegt, ist eine überlegte Planung des Gartens von Vorteil.
Foto moderne Sitzecke
Foto: Cycreation-Fotolia-com
Hier findet ihr Tipps, welche ersten Überlegungen vor der Planung erfolgen sollten, wie ihr noch vor der Anlage des Gartens etwas Grün auf das Baugrundstück zaubert, wie man den Garten möglichst schnell begrünen kann und ob es sinnvoll ist eine Bewässerungsanlage zu planen.

Für die meisten Gartenbesitzer erscheint das zur Verfügung stehende Grundstück in den seltensten Fällen ideal. Mal ist der Garten zu breit oder zu lang oder es sind im Garten oder an der Grundstücksgrenze hässliche Elemente, wie z.B. eine kahle Garagenwand. In den meisten Fällen können jedoch diese “Mängel” durch geschickte Planung ausgeglichen oder kaschiert werden.
Zu viele Ideen für einen Garten?
Efeu statt Hecke
Ein mit Efeu bewachsener Zaun bleibt schmal, muss selten geschnitten werden, ist immergrün und eine wichtige Bienenweide. Die Beeren sind giftig, bei Vögel allerdings sehr begehrt.
  • Ist der Garten zu klein für einen eigenen Kräutergarten, müsst ihr dennoch nicht auf Kräuter verzichten. So kann z.B. ein Blumenbeet mit Kräuter eingerahmt werden.  Auf Pestizide solltet ihr dann natürlich auf jeden Fall verzichten.
  • Experten empfehlen mindestens zwei Sitzplätze im Garten anzulegen. Optimal sind ein sonniger Platz und ein zweiter, der bei Sommerhitze Schatten bietet. Eine Sitzbank am Ende eines Weges oder am Rasen benötigt nur wenig Platz und wird zum Blickfang.
  • Hügelbeete mit Stauden schaffen neue Perspektiven. Sie machen den Garten interessant und abwechslungsreich, je nach Größe tragen sie dazu bei den Garten in Gartenräume zu gliedern. Dabei bieten sie kleinen Gehölzen oder Stauden wesentlich mehr Platz als ein flaches Gartenbeet.
  • Kletterpflanzen benötigen wenig Pflanzfläche, können aber schnell vertikale Flächen begrünen. Sie punkten an Pergolen oder Rankgittern, klimmen schnell in die Höhe und bieten Sichtschutz. Kletterpflanzen am Zaun können eine Hecke ersetzen. Ein Gitterzaun, der mit Efeu bewachsen ist, bietet ganzjährigen Sichtschutz, benötigt kaum Pflege und ist sehr viel schmaler als eine Koniferen- oder Laubhecke.
Hässliche Grundstücksgrenze verschwinden lassen:
geschützte Sitzecke
Leider sind die Grundstücksgrenzen nicht immer so wie man sich diese wünscht. Dann gilt oft entweder verstecken oder den Blick auf etwas anderes zu lenken.
  • Eine Garagenwand kann hinter einer attraktiven Sichtschutzwand versteckt oder auch nach Rücksprache mit dem Eigentümer begrünt werden. Eine Bank davor wird nicht nur zum Blickfang, sondern "zieht" den Garten optisch etwas in die Breite.
  • Ein Rankgitter in Form eines Bogens oder ein Spiegel täuscht Tiefe oder gar den Zugang zu einem weiteren Gartenbereich an.
  • Wird die Mauer als Rückwand für einen Sitzplatz genutzt, bieten sich helle Materialien an, denn diese lassen den Platz heller und größer wirken. Ist an der Gartengrenze ein hohes Gebäude, welches sich nicht "verstecken" lässt, sollte man versuchen den Blick auf ein anderes Detail im Garten zu lenken.  
Efeu am Rankgitter gegen kahle Wände
Grün statt kahle Wände - Kletterpflanzen an Nordwänden
Kahle Wände anstatt der Blick ins Grüne? Gerade in kleinen Gärten ist dies ein Problem, weil auch der Platz für eine üppige Gehölzgruppe fehlt. Kletterpflanzen sind zur Begründung ideal, denn sie benötigen wenig Platz und wachsen dennoch in die Höhe. Ist die zu begrünende Wand nicht in Ihrem Eigentum, bedarf es auf jeden Fall der Einwilligung des Nachbarn. Noch besser ist es natürlich mit etwas Abstand ein Rankgerüst oder Pergola anzubringen und dieses begrünen zu lassen.
Gute Kletterer im Schatten sind Kletterhortensien, Efeu oder immergrüne Spindelsträucher.
Tricks, wie man einen breiten Garten (optisch) verlängern kann:
  • Eine niedrige Hecke oder leicht seitlich stehendes Gartenhaus am Ende eines Gartens lässt das Grundstück länger erscheinen als es tatsächlich ist.
  • Dieser Effekt lässt sich noch unterstützen, wenn ihr am Randbereich größere Bäume und Sträucher in den Vordergrund setzt und kleinere nach hinten.
  • Kleine Figuren am entferntesten Punkt, erwecken den Eindruck, dass diese in Wirklichkeit größer sind und deshalb wird auch die Gartengrenze optisch weiter weg gerückt.
  • Helle Farben täuschen Ferne vor.
  • Rankgitter mit einem Gemälde oder einem Spiegel täuschen Einblicke in einen weiteren Gartenbereich vor und verstecken unschöne Gartenbereiche, wie Garagenmauer etc.
  • Gartenelemente wie Pflanzbeete, Hochbeete und Gartenteiche möglichst in Blickrichtung anlegen.
Weitere interessante Themen:
Vorbereitung: Vom Gartentraum zum Traumgarten - von der Planung zur Verwirklichung
Auf dieser Seite begleiten wir euch bei den ersten Schritten zur Planung eures Traumgartens und zeigen euch, welche Aspekte ihr bei der Planung berücksichtigen solltet.

Gartenstart: Hier findet ihr Tipps zur vorübergehenden Gartengestaltung, zur schnellen Begrünung und zur Pflanzenvermehrung.
Unsere grünen Links
Garten- und Landschaftsbauer
Erstellet eure Garten-Ausschreibung und findet einen Gärtner oder Landschaftsbauer aus eurer Nähe.
Auf dieser Seite findet ihr regelmäßig interessante Tipps und allerhand Neuigkeiten zu Garten, Pflanzen und Pflege.

www.gartenberatung.info
Das Internetportal für alle, die Hilfe bei der Gestaltung ihres Gartens suchen

Checkliste bei Garten-Neugestaltung
Die professionelle Gartenberatung, die euch hilft Zeit und Geld zu sparen und dabei eure Lebensqualität ein Stück weit verbessert.
Zurück zum Seiteninhalt